Facelift für den IREB CPRE Foundation Level, was ändert mit dem Lehrplan Version 3.0?


Ueli Hartmann, Senior Consultant

Ab diesem Jahr gilt für den Certified Professional Requirements Engineering (CPRE) Foundation Level vom International Requirements Engineering Board (IREB) der lang erwartete, neu überarbeitete Lehrplan v3.0. Der Lehrplan bringt viele kleinere und einige grössere Änderungen mit sich. Eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen findest Du in diesem Blog.

Requirements Engineering im klassischen und im agilen Vorgehen

Wie der SwissQ Trends & Benchmark Report 2020 zeigt, sind heute die meisten Unternehmen nicht rein agil oder nach Wasserfall unterwegs, sondern kombinieren Elemente aus beiden Vorgehensweisen. Das bedeutet, dass man Requirements Engineering in beiden Welten anwenden können muss. Diesem Fakt wird mit dem neuen Lehrplan Rechnung getragen.

Neun grundlegende Prinzipien des Requirements Engineering

Neu führt IREB die grundlegenden Prinzipien des Requirements Engineering ein. Sie sind ein zentrales Element und dienen als Orientierung bei der täglichen Arbeit.

  1. Wertorientierung: Anforderungen sind Mittel zum Zweck, kein Selbstzweck.
  2. Stakeholder: Im RE geht es darum, die Wünsche und Bedürfnisse der Stakeholder zu befriedigen.
  3. Gemeinsames Verständnis: Erfolgreiche Systementwicklung ist ohne eine gemeinsame Basis nicht möglich.
  4. Kontext: Systeme können nicht isoliert verstanden werden.
  5. Problem – Anforderung – Lösung: Ein unausweichlich ineinandergreifendes Tripel.
  6. Validierung: Nicht-validierte Anforderungen sind nutzlos.
  7. Evolution: Sich ändernde Anforderungen sind kein Unfall, sondern der Normalfall.
  8. Innovation: Mehr vom Gleichen ist nicht genug.
  9. Systematische und disziplinierte Arbeit: Wir können im RE nicht darauf verzichten.

Kursaufbau

Didaktisch stellt IREB neu die Arbeitsprodukte in den Mittelpunkt. Das Erarbeiten und Dokumentieren von Anforderungen wird in all seinen Ausprägungen und Anwendungen besprochen und geübt. Aus dem klassischen Vorgehen kennen wir die Arbeitsprodukte wie Anforderungsdokument, Satzschablone, Use-Case-Spezifikation und die modellbasierten Diagramme. Neu sind auch Backlogs, User Stories, Story Maps und Prototypen im Schulungsumfang enthalten.

Ergänzend zum Praxisteil werden Theorie und Methoden zum Ermitteln, Validieren und Verwalten von Anforderung besprochen und vermittelt. Das sind die Basics, welche nach wie vor sowohl für das klassische wie das agile Vorgehen gelten.

Neu ist das Kapitel «Prozess und Arbeitsstruktur»: Hier wird beleuchtet, welche Faktoren den Requirements Engineering Prozess beeinflussen. Mit den «Facetten von Requirements Engineering Prozessen» wird ein Hilfsmittel eingeführt, welches erlaubt, den Requirements Engineering Prozess so zu konfigurieren, dass er zu jedem Vorgehen passt, egal ob agil, Wasserfall oder hybrid.

CPRE Foundation Level Kurse

Ab sofort führt SwissQ die IREB Foundation Level Kurse basierend auf dem neuen Lehrplan 3.0 durch. Wir haben die Unterlagen komplett überarbeitet und den Kursablauf neugestaltet. Die Erfahrung aus über 100 Kursdurchführungen mit mehr als 900 Teilnehmern seit der Publikation des Lehrplanes V2.2 vor sechs Jahren haben wir in die Kursentwicklung einfliessen lassen.

Obwohl es sich um einen Zertifizierungskurs handelt, geben unsere Trainer weiterhin viel Praxiswissen aus ihrer beruflichen Tätigkeit in dem Kurs weiter.

Die aktuellen Kursdaten der öffentlichen Kurse sind auf der SwissQ-Website unter Academy https://swissq.it/course/ireb-crpe-fl/ zu finden. Die Kurse werden online oder als Präsenzunterricht durchgeführt, je Pandemiesituation oder Kundenwunsch.

Fazit

Der IREB CPRE Foundation Level Kurs vermittelt eine hervorragende Basis für alle, welche in der einen oder anderen Art mit Requirements Engineering konfrontiert sind. Mit dem Lehrplan 3.0 wurde der Kurs gründlich entstaubt. Er zeigt nun deutlich, dass es nicht von Bedeutung ist, wer, in welcher Rolle, mit welchem Vorgehensmodell Requirements Engineering macht, sondern, dass es wichtig ist, dass das Requirements Engineering bewusst und systematisch durchgeführt wird.

0 thoughts on “Facelift für den IREB CPRE Foundation Level, was ändert mit dem Lehrplan Version 3.0?”


Leave a Reply