Die flexible IT Organisation – ein Traum?


Adrian Zwingli, CEO

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

In der heutigen Zeit soll alles schneller, flexibler und einfacher sein. So auch die IT Organisationen. Zum Glück kommt da doch gleich das Zauberwort „Agile „um die Ecke und löst uns da alle Probleme. Hmm… wohl nicht ganz.

Um ehrlich zu sein: Nein.

Agilität (was leider viele mit Scrum gleichsetzen) löst uns nicht alle Probleme. Zum Glück findet am 5. November der Agile Leadership Day statt, welcher das Thema etwas breiter betrachtet wird und so in das richtige Licht rückt.

Als Vorsitzender der Konferenz freut es mich besonders, dass das Conference Board bewusst eine gesamthafte Sicht des Themas ein nimmt und dedizierte Tracks für die Themen „Flexible Organisation“, „Von Management zu Leadership“ und „agile Vorgehen und Prozesse“ zur Verfügung stellt. Somit wird auch klar aufgezeigt, dass sich bei dem ALD nicht um „noch eine Agile Konferenz“ handelt.

ALD_2014_Grafiken-1024x341

Meine Highlights im Track „Flexible Organisation“

Dieser Track fokussiert sich auf die Themen rund um veränderte Rollen, Kulturwandel und Change Management. Mit Unternehmen wie Search.ch, Bison Schweiz AG, Schweizer Radio und Fernsehen haben wir einige Schwergewichte vor Ort, welche praxisnah ihre Erfahrungen schildern werden

Meine persönliches Highlight sind:

Die UBS mit „How to balance organizational structures and flexible project delivery

Die UBS Wealth Management & Swiss Bank IT beschäftigt 1500 Mitarbeiter in einer historisch gewachsenen IT Organisation. Die in funktionalen Strukturen aufgebaute Organisation passte nicht mehr gut zur Veränderungsdynamik der Businessanforderungen und von bankexternen Treibern. Seit 2009 wurde die Organisation kontinuierlich von einer applikationszentrierten Struktur zu einer flexiblen Delivery Organisation umgestaltet.

urs_schoenenberger.jpg__200x200_q90_crop_subsampling-2_upscale
In seinem Referat zeigt Urs Schönenberger auf, wieso die UBS die Umstellung angegangen ist und wie die neue Organisation aufgebaut ist. In einem zweiten Schritt wird dar gelegt, wie sich die Flexibilität der Gesamtorganisation verändert hat und was für weitere Auswirkungen die Reorganisation hatte. Im letzten Teil des Referates wird auf die heute bestehenden Herausforderungen eingegangen und wie UBS diese in einer nächste Phase meistert will.

Mythen der Selbstorganisation

Es freut mich besonders, dass auch ein Team von SwissQ den Bewertungsprozess bestanden hat. Mit einem unkonventionellen Ansatz (= kein Referat) wird der Mythos der Selbstorganisation angegangen und die Probleme und Vorteile schonungslos aufgedeckt. Leider darf ich hier die weiteren Details nicht verraten, aber die Teilnahme lohnt sich defintiv.

Mythen über Selbstorganisation begleiten die Agile Community schon seit Jahren. Kommen Sie mit uns auf eine interaktive und experimentelle Reise zu diesen Mythen und lassen Sie sich überraschen. Wir umschiffen die Untiefen der Selbstverwirklichung, erklimmen den Leadership-Gipfel und nähern uns alle gemeinsam unserem Ziel – der Auflösung der Mythen. Die Erkenntnisse werden live visualisiert. Und für Verpflegung aus unserer italo–amerkanischen Küche ist dabei auch gesorgt…

Und was ist mit der Interaktion?

Müde von den alt bekannten Konnferenz-Formaten? Verständlich. Aus diesem Grund hat der Agile Leadership Day interaktive Elemente in das Programm aufgenommen. Mit interaktiven Panels wird der rein passive Konsum von Wissen und Erfahrung aufgebrochen. Während die Panel-Vorsitzenden gerne von ihrer Erfahrung erzählen, stellen die Teilnehmer die Mehrheit der Diskussion. Offen und schonungslos wird über die bestehenden Probleme und Herausforderungen gesprochen. Ohne Schönfärberei und Verkauf.

Die Themen und Panelisten:

  • Was tun Chefs in agilen Projekten?

    • Marc Stoffel, CEO Haufe-umantis AG
    • Jürg Stuker, CEO Namics
    • David Bänziker, Leiter Backend Development & Support, ZKB
    • Adrian Zwingli, CEO Swiss (ja, ich darf auch mit machen)
  • Einführung von Agilität in Unternehmen
    • Volker Vettel, Head of R&D Substation Automation Products, ABB
    • Urs Schönenberger, Head De-central Development in Solution Delivery von Wealth Management & Swiss Bank IT, UBS
    • Philipp Schneider, Director eTec, Phonak
    • Patrick Hunziker, Leiter Entwicklung, Metrohm

Sonst noch etwas?

Dies war der erste Blog-Teil zu dem Agile Leadership Day. In zwei weiteren Artikel werden ich Ihnen gerne meine persönlichen Highlights zu den Themen „Von Management zu Leadership“ und „agile Vorgehen und Prozess“ verraten.

Mehr Informationen zu dem Agile Leadership Day finden Sie auf der entsprechenden Webseite.

Newsletter abonnieren

0 thoughts on “Die flexible IT Organisation – ein Traum?”


Leave a Reply