Life is about the people you meet and the things you create with them


SwissQ

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

short-is-life

Seitdem ich festgestellt habe, dass das Leben kürzer ist als man eigentlich glaubt, habe ich begonnen manche Dinge zu verändern. Eines davon ist, dass ich vermehrt mit mir bisher unbekannten Leuten ins Gespräch komme, die Begeisterung und Enthusiasmus für das was sie tagtäglich tun, ausstrahlen. Ich nenne sie „smart and passionate Strangers“. Und genau sie sind es, die mich inspirieren, weil sie den Mut haben, das zu tun, was sie lieben. Es hat jedoch nicht lange gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass es wichtiger ist, nicht nur mit den Leuten zu reden, sondern mit ihnen gemeinsam Etwas „auf die Beine“ zu stellen. Aber: Wie und wo kann man das machen? Was ist deine Motivation jeden Tag aufzustehen?

Mhm, da gibt es viele Möglichkeiten. Du kannst die Welt mit dem Rucksack erkunden und bei der Ernte helfen. Du kannst Unternehmer werden und ein tolles Produkt entwickeln. Du kannst deine Zeit für einen guten Zweck spenden und Leute in Not glücklicher machen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Allerdings wirst du am Ende des Tages vielleicht feststellen „that life is about the people you meet and the things you create with them“.

Just SwissQed!

Dies war der Titel meines ersten internen Blogbeitrags bei SwissQ im Sommer 2014. Vermutlich ist der Titel etwas übertrieben, wenn man ihn mit „Just Married“ vergleicht, aber worauf ich anspielen wollte, war die Identifikation mit dem Arbeitgeber – auf Englisch „Employee Engagement“. Liest man auf Wikipedia nach, so findet man folgende Definition: Employee engagement is a property of the relationship between an organization and its employees. An “engaged employee” is one who is fully absorbed by and enthusiastic about their work and so takes positive action to further the organization’s reputation and interests.

Diese Beschreibung beinhaltet zwei wichtige Phrasen. Die erste ist “fully absorbed by and enthusiastic […]” und die zweite ist “take positive action to further the organizations […]”. Das, in meinen Augen, ist jedoch noch nicht genug. Engagement findet nur dann statt, wenn der Mitarbeiter die Möglichkeiten hat nicht nur die Reputation und die Interessen seiner Firma zu fördern, sondern auch wenn er/sie sich weiterentwickeln kann. Dies betrifft vor allem die Persönlichkeit, das professionale Handwerk (Stichwort „Craftsmanship“) und das Meistern von Herausforderungen. Zusätzlich wird das Engagement verstärkt durch die Möglichkeit Wissen zu teilen, Erfahrungen auszutauschen und ein Peer für Kollegen und die Community zu sein.

Craftmanship

Würdest du lieber ein kommerzielles Produkt aus dem Regal kaufen oder hättest du es gerne auf deine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten, aus den für dich bevorzugten Materialen hergestellt und zu deiner Zufriedenheit geliefert und zu Hause aufgestellt? Ich bin für Zweiteres. Mein Bett ist handgefertigt von einem Schreiner aus der Umgebung – „a smart and passionate Craftsman“. Warum hab ich so ein Bett? Ganz einfach: er hat mich inspiriert und gemeinsam haben wir etwas Tolles kreiert – mein Bett!

In der Arbeit erwarte ich von meinen Kollegen das selbe wie vom Schreiner: professionelles Handwerk. Eine solide Grundausbildung und praktische Erfahrung gewürzt mit einer Priese Smartness und Passion als Grundlage für  Inspiration und Innovation. Deshalb braucht es Raum und Zeit für Ideen und Kreativität. Wachsen die Ideen, so ist es Zeit Feedback einzuholen. Ist es das, was du brauchst? Erfüllt es deine Bedürfnisse? Gefällt es dir? Hierfür laden wir unsere Kunden ein und testen die Hypothese. Manchmal werden sie auch auf uns aufmerksam, ohne dass wir sie bisher gekannt haben. Und dann wird der Prozess beschleunigt: Wir kreieren gemeinsam etwas Tolles, was genau auf Bedürfnisse der Kunden abgestimmt ist und einen Mehrwert liefert.

Maximize value, not output

Wie misst du Erfolg? Erstellter Output, Anzahl versendeter Produkte oder bearbeiteter Geschäftsfälle? Gelieferter Wert für den Kunden? Kundenzufriedenheit? Fokussierst du dich auf das kontinuierliche Liefern von wertvollen Ergebnissen, die maximalen Nutzen bringen? Meiner Meinung nach ist dies das Wichtigste: „continuously create things, which have a value for the customer.“ Allerdings, manchmal, wenn du mit deinen Freunden und Bekannten im Ausgang bist, wirst du den „value“, den du kreiert hast, erst am nächsten Tag feststellen. Kopfweh, oh, nein! Das war jetzt wieder notwendig. Und ja, es war notwendig, weil du inspirierende Leute getroffen hast, du hast mit ihnen gesprochen und ihr hattet Spass. Das ist vollkommen okay. Du hast den Wert des Abends maximiert und ihr habt einen schönen Abend genossen.

Wenn du am nächsten Tag zurück ins Büro kommst, stellst du verwundert fest, dass es dort genauso abläuft. Wirklich? Ja, abgesehen vom Kopfweh. Das bekommst du hier nicht so schnell.

Hier bei SwissQ in der „RE Zunft“, als Consultant für Requirements Engineering, Business Analyse oder Business Process Management, liefern wir kontinuierlich wertvolle Ergebnisse, welche zur Realisierung der Zunft-Ziele beitragen und unser professionelles Handwerk fördern. Als Zunft sind wir ein agiles Team und davon überzeugt, dass Selbstorganisation für alle, nicht nur für uns, funktioniert. Wir treffen uns ein Mal pro Monat am Zunfttag. Die Tasks im Backlog priorisieren wir nach dem geschätzten Business Value. Diese sind zum Beispiel: Erfahrungsaustausch in Bezug auf ein bestimmtes Problem, Generalprobe und Feedback-Session für einen Vortrag auf einer Konferenz, Diskussion über eine neue Methode oder Service. Zusätzlich sagen wir einmal pro Woche „tschau“ per Videokonferenz und berichten über den Fortschritt unserer RE Zunft-Tasks.

Tagtäglich meistern wir also Herausforderungen nicht nur für und mit unseren Kunden, sondern auch gemeinsam für SwissQ. Jeder ist eingeladen Wissen zu teilen und Erfahrungen zu reflektieren. Die Community ist uns wichtig und so engagieren wir uns auch dafür, in dem wir, die gesamte SwissQ, Events und Konferenzen veranstalten. Und last but not least, wir inspirieren uns gegenseitig „to create something we love.“

This is how we do things around here. Creating a company we love.

Weitere Blog lesen

0 thoughts on “Life is about the people you meet and the things you create with them”


Leave a Reply