Im Kleinen liegt die Kraft


SwissQ

Wie kannst du dich während deiner Arbeit am Besten konzentrieren und fokussiert arbeiten, aber gleichzeitig dich auch um dich selbst kümmern? Mit diesem Blog verrate ich dir nun meine Tipps und Tricks, die ich während des Testens einsetze, damit ich möglichst effizient testen kann und dabei auf meine Gesundheit achte. Denn ich finde, es gibt nichts Schlimmeres, als die eigene Zeit für Nebensächlichkeiten zu vergeuden, die die eigene Produktivität einschränken. Wieso sich den Rücken krumm arbeiten und dadurch mit gesundheitlichen Folgewirkungen kämpfen, wenn es auch anders geht.

Fokus & Konzentration richten

Wenn ich mit meinem Testing beginne, mache ich mir bewusst, dass ich jetzt auch wirklich mit dem Testing anfange. Das heisst ich beginne mit meiner Testsession und ich checke jetzt nicht alle paar Minuten meine Mails oder Facebook. Die Konzentration lenke ich jetzt ganz auf die zu testende App oder die (mobile) Website. Denn sonst weiss ich hinterher nicht mehr,  was ich so getestet habe. Denn meistens teste ich nicht nur auf einem Gerät, sondern auf mehreren. Dabei kann ich durcheinander kommen, wenn ich immer wieder das Gleiche teste. Da spreche ich aus leidlicher Erfahrung. Also Multitasking Sucks – Singletasking RULES! Die Session-Based Testing Methodik fördert schliesslich das daran bleiben und nicht dieses rumgezappel.

Daher kann ich dir nur eins raten, stell deine Mails, Facebook, Twitter und Co ab. Oder mach dein Telefon aus. Ja ich weiss, immer diese Erreichbarkeit. Ich habe für mich den Kompromiss gefunden, dass ich, wenn ich wirklich intensiv teste, mein Telefon stumm schalte und das Display so auf den Tisch lege, dass ich die ständigen Push Nachrichten nicht sehen kann und mich dadurch nicht ablenken lasse.

Ich kann wunderbar arbeiten, wenn ich Musik höre, so schöne, ruhige und gleichmässige Musik. Sobald ich mit Kopfhörern über dem mobile Device sitze, könnte neben mir eine Bombe einschlagen und ich würde es wahrscheinlich nicht merken, so vertieft bin ich dann manchmal. Go with the flow!

Also mache dir klar, dass Du dich jetzt erstmal konzentrierst. Ommmm ;)

Wenn es allerdings eher eine Herausforderung für dich ist, die Finger von Facebook und Co. zu lassen, gibt es Abhilfe z.B. in Form der App http://selfcontrolapp.com. Diese sperrt für einen selbst gewählten Zeitraum alle Domains, die du vorab eingegeben hast.

Zeitmanagement

Ich gebe zu, ich bin ein Mensch, der sich sehr gern in seiner Arbeit verliert. Daher vergesse ich manchmal Zeit und Raum. Auf regelmässige Pausen zu achten oder zu trinken, fällt mir dabei umso schwerer. Darum habe ich mir die Pomodore Technik angeeignet. Sprich 25 Minuten arbeite ich konzentriert, dann mache ich 5 Minuten Pause und checke dann mal für 5 Minuten meine Mails, trinke etwas, laufe einmal durchs Office, reisse das Fenster auf oder halte einen Schwatz mit meinen Kollegen. Denn nur wenn ich einen freien Kopf habe, genügend Sauerstoff – und dafür sind frische Luft, ausreichend Trinken und regelmässige Pausen essentiell- schaffe ich es ohne grosse Mühen, über den ganzen Tag verteilt, eine hohe Konzentrationsleistung zu behalten.

Durch diese Technik setze ich mir immer wieder kleine Etappenziele, die mich immer wieder motivieren, so dass ich das gesamte Tagesziel einfacher erreichen kann.

Mehr zur Promodore Technik kannst du hier erfahren http://pomodorotechnique.com und hier ist noch der passende kostenlose Timer dazu http://tomato-timer.com.

Noch ein Tipp: Für mich ist es sehr wichtig, dass ich eine bequeme Sitzposition habe, denn wenn mir der Rücken schmerzt, kann ich nicht zu einem produktiven Arbeitsrhythmus finden. Daher verändere ich immer mal wieder die Position. Besser wäre, zwischendurch im Stehen zu arbeiten, oder eine Runde spazieren zu gehen? Your back will thank!

Also, zusammengefasst heisst das für Session-Based Testing Methodik:

  1. Multitasking Sucks – Singletasinkg Rules
  2. Go with the flow
  3. Your back will thank

und schon geht dir die Testarbeit leichter von der Hand.

Hast Du noch Tipps uns Tricks wie Du dir Deinen Arbeitsalltag gestaltest, um möglich effizient aber gleichzeitig achtsam mit Dir selbst umgehst? Dann ab damit in die Kommentare! 

Weitere Blog lesen

0 thoughts on “Im Kleinen liegt die Kraft”


Schreibe einen Kommentar