HP ALM Charts Quick & Easy


Frederic Hesse, Senior Consultant

Dieser Blog-Beitrag ist Teil einer regelmässig erscheinenden Reihe in der die Test Engineers von SwissQ Tipps und Tricks aus dem Alltag mit HP ALM[1] teilen. Sollten Sie Wünsche / Anregungen zu einem gewissen Thema haben, dann können Sie sich einfach bei uns melden und wir werden in einem der nächsten Blog-Beiträge darauf eingehen. In diesem Blog-Beitrag geht es um folgend Fragestellung:

Customized Charts in HP ALM Quick & Easy erstellen

Der Projektleiter kommt zum Testmanager und will SOFORT (am besten gestern schon) den Teststatus (was auch immer das genau ist) des gesamten Projekts, welches über mehrere Teilprojekte besteht, wissen. Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor?

Um auf solche Anfragen vorbereitet zu sein, hat man sich natürlich als Testmanager bereits zu Beginn des Projekts überlegt, anhand welchen Graphiken und Auswertungen der Teststatus am Besten wiedergegeben werden kann. Sie kennen es: dies reicht von Abdeckungen der Release mit Requirements, Requirementsabdeckung mit Testfällen bis hin zum „closing rate“ der Defects.

Ein Knackpunkt ist oft die Umsetzung im HP ALM. Unserer Erfahrung zeigt, dass hier die User immer wieder scheitern und dann auf die Standardauswertungen zurückgehen, welche die Anforderungen nur bedingt erfüllen. HP bietet daher seit HP ALM Version 11.50 eine neue und ziemlich geniale Funktion namens „Business Views“ an. Hierbei lassen sich mit wenigen Klicks neue Graphen als auch Excel Reports basierend auf den eigenen definierten Auswertungen erstellen. Zudem gibt es bereits eine fülle vordefinierter Business Views.

In diesem Blog Beitrag werden wir uns auf die Graphen beschränken. Die Excel Reports werden wir dann in einem späteren Blogbeitrag betrachten.

Vordefinierte Business Views verwenden

Die vordefinierten Business Views sind in der Analysis View zu finden. Zur Erstellung eines vordefinierten Business View Graphen sind folgende Schritte durchzuführen:

  • Selektion der Business View für Graphen

Screenshot-19

  • Name der Business View vergeben

Screenshot 2

  • Selektion der gewünschten Business View (z.B. Components). Allerdings ist dies etwas versteckt und benötigt 2 Schritte. An der Usability könnte HP noch etwas arbeiten…

Screenshot 3

Screenshot 4

 

  • Anschliessend können in gewohnter HP-Weise die entsprechenden X-und Y-Achsen konfiguriert werden. In unserem Fall ist die X-Achse der Component Folder Name und die Y-Achse soll einfach die Anzahl darstellen.

Screenshot 5

  • Der fertig konfigurierte Graph kann nun erstellt werden (View).

Screenshot 6

Aufgrund des Datenschutzes habe ich die Component Folder Name geschwärzt.

Business Views neu konfigurieren

Kommen wir zur eigentlichen Innovation der Business Views, bei der man mit wenigen Klicks Graphen nach den eigenen Wünschen erstellen kann. Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings schon zu Beginn: man benötigt die entsprechende Berechtigung, damit man neue Business Views im Project Customizing erstellen darf. Folgende Schritte sind für die Erstellung neu definierter Business Views notwendig.

  • Zuerst wechselt man ins Customizing.

Screenshot 7

  • Navigation auf die Business Views und hinzufügen einer neuen View

Screenshot 8

  • Business View Name vergeben
    Achtung: Der technische Name darf keine Leerzeichen enthalten.

Screenshot 9

Jetzt können im sog. Query Designer die entsprechenden Entities hinzugefügt und konfiguriert werden (siehe nachfolgende Schritte). In unserem Bespiel wollen wir die Ergebnisse der letzten Testausführung eines bestimmten Release basierend auf den Test Lab Folder Name sehen.

  • Zuerst fügen wir fügen wir die Entity „Test Instance“ hinzu

Screenshot 10

 

  • Selektion der Felder, die wir später sehen wollen bzw. auf die wir einen Filter setzen können. In unserem Fall lediglich „Status“

Screenshot 11

  • Jetzt müssen wir die Entity Test Instance mit anderen Entities verlinken, damit wir die notwendigen Informationen erhalten. Hierzu die Test Instance im Fenster Hauptgruppe auswählen und „Add Related Entity“ klicken und die entsprechende Target Entity selektieren. In unserem Fall wäre das zuerst einmal das „Test Set“.
    Durch das Add Related Entity stehen lediglich die Entities zur Verfügung, die eine direkte Verknüpfung miteinander haben. Diese Verknüpfung wird hierbei automatisch gesetzt.

Screenshot 12

Screenshot 13

  • Jetzt sind wieder die entsprechenden Felder zu selektieren

Screenshot 14

  • Dieses Vorgehen ist so lange zu wiederholen, bis man alle notwendigen Entities hinzugefügt und die entsprechenden Felder selektiert hat.
    In unserem Beispiel sieht das dann wie folgt aus:

Screenshot 15

  • Zum Abschluss ist die erstellte Business View noch zu publishen, damit diese in der Analysis View zur Erstellung von Business Views zur Verfügung steht.

Screenshot 16

  • Jetzt kann man wie zu Beginn (Schritte 1 – 4) den Graphen der gerade definierten Business View erstellen
  • Damit wir nun wirklich unseren gewünschten Graphen erhalten, ist nun lediglich die Konfiguration mit den entsprechenden Werten zu definieren und ein Filter auf den Cycle zu setzen.

Screenshot 17

  • Das Endergebnis sieht dann wie folgt aus:

Screenshot 18

Es wird etwas Übung und Trial & Error benötigt, damit man die gewünschten Graphen erhält. Lasst euch also nicht so schnell entmutigen. Hat man die erste Hürde überwunden, steht einem ein mächtiges Werkzeug für Auswertungen zur Verfügung.

Euer Engineering Team

[1] Die Blog-Beiträge werden basierend auf der HP ALM Version 12 erstellt. Es wird nicht garantiert, dass diese mit früheren Versionen gültig sind, allerdings ist es auch nicht ausgeschlossen.

Weiterführende Informationen

Zielgerichtete Grafiken in HP ALM

Application Lifecycle Management 12.0 Delate (HP ALM920)

Beratung anfragen

0 thoughts on “HP ALM Charts Quick & Easy”


Schreibe einen Kommentar