Zertifizierungs-Kurs ISTQB Test Automation Engineer in Zürich


Armin Born, Principal Consultant

Eine Zertifizierung für Testautomatisierer. Der ISTQB Kurs Test Automation Engineer richtet sich an erfahrene Software Entwickler im Bereich Testautomation in der Schweiz. Als Themenführer im Bereich Testing in der Schweiz und als Schulungsanbieter verschiedener anderer ISTQB Kurse (siehe http://www.swissq.it/academy) bietet SwissQ den Kurs in Zürch an. Eine Inhouse Durchführung ist auf Anfrage möglich. In diesem Blogbeitrag möchte ich die Umsetzung des Lehrplans aufzeigen.

 

Mobile Testing - Softwaretest in der Schweiz

Testautomation mit dem ISTQB Test Automation Engineer Kurs

Einen Lehrplan, der aus viel Text und Bullet-Points besteht, umzusetzen ist nicht ganz einfach. Wir wollen ja nicht nur ein 1:1 Abbild in Folien erzeugen. Eine Schulung soll ja:

  1. den Inhalt (die Theorie) auf interessante Weise vermitteln
  2. dies durch Informationen aus der Praxis ergänzen und
  3. mit Hilfe von unterschiedlichen Übungen das Gelernte vertiefen.

Fragen zur Umsetzung des Lehrplans in einen Kurs

Bei der Umsetzung eines Lehrplans ist es wichtig sicherzustellen, dass der Kurs auch tatsächlich einen Mehrwert für den Kursteilnehmer darstellt. Deshalb sollte man, bevor man mit der Umsetzung des Lehrplans beginnt, sich zuerst einige Fragen stellen:

  • Wer wird den Kurs besuchen?
  • Was kann ich als Add-On (z.B. Praxisinformationen) zum Lehrplan liefern?
  • Welche Art von Unterricht soll eingesetzt werden?
  • Wie kann ich die Schulungsteilnehmer optimal auf die Prüfung vorbereiten?
  • usw.

Kursteilnehmer

Wir gehen davon aus, dass sich unterschiedlichste Kursteilnehmer anmelden werden. Das heisst sowohl Test Automation Cracks wie auch Test Automation Newbies oder Personen, welche sich erst in dieses interessante Gebiet vorwagen wollen. Durch entsprechende Übungsformen (z.B. Fishbowl) versuchen wir dieses Wissen optimal zu nutzen.

Software Tester Agile Entwicklung

Testautomation hilft Bugs schneller zu finden

 

ISTQB Test Automation Engineer – Kursaufbau

Der Umfang des dreitägigen Kurses wird durch den Lehrplan, siehe hier (http://swisstestingboard.org/wp-content/uploads/2017/06/Advanced-Test-Automation-Engineer-Syllabus-GA-2016.pdf) vorgegeben. Wie bereits erwähnt, sollte es kein 1:1 Abklatsch des Lehrplanes auf Folien sein. Dies wäre langweilig und theorielastig. Es sollen vielmehr auch meine Erfahrungen bei der Umsetzung anderer Lehrpläne einfliessen. Zudem möchte ich den Kurs mit Mehrwert anreichern indem ich mein praxisorientiertes Wissen als Test Automation Engineer einbringe.

Wir haben entschieden den Kursablauf an den Lehrplankapiteln zu orientieren. Dies sieht wie folgt aus:

SwissQ Add-on zum Lehrplan

Die Schulungsteilnehmer werden nicht eine Vertiefung ihres Wissens im Tool XYZ bekommen, sondern ich als Trainer werde versuchen ihr Wissen in Test Automatisierung zu verbreitern bzw. auf eine andere Ebene zu bringen. So gilt es z.B. nicht nur zu vermitteln wie die von ISTQB definierte generische Test Automation Architektur (gTAA) aussieht oder wie diese in ein Test Automation Framework umgesetzt werden kann. Ich möchte zudem alle Teilnehmer vom an einer solchen Schulung vorhandenen praxisnahen Wissen profitieren lassen. Mehr erfahrene Kursteilnehmer im Gebiet A (z.B. GUI Automatisierung) werden mit mehr erfahrenen Teilnehmern im Gebiet B (z.B. API Tests) zusammen Übungen machen und so ihr Wissen austauschen.

Daraus folgt, dass viele Gruppenarbeiten durchgeführt werden sollen. Während einiger dieser Übungen wird aktuelles Wissen gesammelt, präsentiert und dann mit dem Lehrplan abgeglichen. Wiederum andere Übungen haben zum Ziel den Lehrplan selber der eigenen Praxis gegenüber zu stellen und zu sehen was ev. im eigenen Umfeld noch verbessert werden könnte.

Zudem werden wir ausgewählte Artikel aus Zeitungen bzw. Zeitschriften verwenden um diese als Hilfs- und Übungsmittel zu verwenden.

Als letztes Element werden die Kurse in einem angenehmen Umfeld stattfinden um die Kursteilnehmer optimal in Ihrem Lernen zu unterstützen.

Art des Unterrichts

Neben Frontalunterricht, ohne den es nicht gehen wird, werden Wissensvermittlungsformen wie Fishbowl, Sandwich oder Zahnrad (gemäss [1]) eingesetzt, da sie prädestiniert sind Wissen in Gruppen zu erarbeiten bzw. verbreiten.

Die Übungen werden dazu den Bogen zwischen der Praxis und der Theorie bilden. Wir sind daran zwei grössere praxisnahe Beispiel-Szenarien zu entwickeln. Anhand dieser Szenarien werden dann die meisten Übungen gestaltet.

Obschon der Lehrplan werkzeugunabhängig ist, wird es ohne Werkzeugnamen nicht gehen. Begriffe wie JUnit, SoapUI, GUI Testing mit Selenium, Tosca, Rational, Ranorex, usw. werden im Unterricht immer eine Rolle spielen, aber nicht zentral sein. Es werden also keine Übungen mit Werkzeugen durchgeführt. Dennoch kommt die Praxis im ISTQB Test Automation Engineer Kurs nicht zu kurz.

Prüfungsvorbereitung

Während des gesamten ISTQB Test Automation Engineer Kurses werden wir auch immer wieder auf den Lehrplan verweisen und diesen zu Rate ziehen. Zudem bauen wir die bestehenden Probeprüfungsfragen in den Unterricht mit ein und werden diese mit eigenen Repetitionsfragen ergänzen. Als letztes Mittel geben wir auch das sich aktuell in der Entstehung befindliche Buch zum Lehrplan vor dem Kurs (nach Verfügbarkeit) ab.

Der, meines Wissens nach, weltweit erste Kurs zum Lehrplan «Advanced Level Test Automation Engineer» steht nun an und ich bin gespannt, wie er vom 13. – 15. Dezember aufgenommen wird. Weitere Infos über den Kurs bzw. Anmeldungen können hier gemacht werden.

Falls ihr sonst noch Fragen, Feedback, Anregungen zu einem solchen Kurs habt, meldet euch doch einfach bei mir: armin.born@swissq.it.

[1] Meyerhoff, Brühl; Fachwissen lebendig vermitteln; Springer Gabler Verlag; ISBN 978-3-658-09625-0

0 thoughts on “Zertifizierungs-Kurs ISTQB Test Automation Engineer in Zürich”


Schreibe einen Kommentar