Professional Scrum Product Owner


  • Agile
  • Zertifikat
  • Dauer: 2 Tage
  • Sprache: DE/EN

Einleitung

Der Product Owner ist für den Erfolg seines Produkts abschliessend verantwortlich. Er verantwortet den wirtschaftlichen Erfolg gegenüber seinem Unternehmen, die Berücksichtigung der Erwartungen der Benutzer und die effiziente Bereitstellung des Produkts. Sein wichtigstes Arbeitsmittel in der Produktentwicklung ist das „Product Backlog“, welches alle Arbeitspakete enthält und zentral für die Releaseplanung und das Tracking ist.

In diesem Kurs lernen Sie, wieso sich Scrum für typische IT-Vorhaben eignet, was den agilen vom klassischen Ansatz unterscheidet und mit welchen Regeln und Praktiken es in der Praxis funktioniert. Weiter behandelt der Kurs die Frage, mit welchen Veränderungen Sie im Team und im Umfeld rechnen müssen, wenn Sie Scrum einsetzen. Der Kurs dient zur Vorbereitung auf die Zertifizierung als «Professional Scrum Product Owner» (scrum.org).

Inhalt

  1. Scrum Framework: alle Regeln, Zeremonien, Rollen und Artefakte als konsistentes System, entlang dem Scrum Guide als Referenz. Dazu gehören auch Aspekte wie Time-boxing, das Prinzip der Arbeit in Sprints,  Vorhersagbarkeit und Fortschrittskontrolle.
  2. Scrum Theorie und Prinzipien: die empirische Prozesstheorie als Basis, ausgehend von der Annahme, dass die Produkt-Entwicklung ein komplexer, kreativer Prozess ist. Die Unterschiede zu herkömmlichem Vorgehen – wieso enden wir nicht im Chaos? Wie das Framework die Theorie und Prinzipien umsetzt und weshalb es alle Elemente braucht.
  3. Scrum Team: das agile Team, das aus Product Owner, Scrum Master und Development Team besteht. Es besitzt alle Fähigkeiten, um erfolgreich ein Produkt zu entwickeln. Wer hat welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten und wie funktioniert eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Wie unterscheidet sich das Scrum Team von einem klassischen Projektteam?
  4. Produktwert maximieren: Der Product Owner wird allgemein auch als Value-Maximizer beschrieben. Das bedeutet in der Praxis, dass er dafür verantwortlich ist die Arbeit des Teams und somit auch das Produkt wertvoller zu machen. Es wird darüber gesprochen was Wert bedeutet und was die Gesamtbetriebskosten (TCO) und der Return on Investment (ROI) damit zu tun haben.
  5. Das Backlog-Management: Das Product Backlog als eine der Hauptaufgaben des Scrum Product Owners und Arbeitsvorrat des Entwicklungsteam. Epics und User Stories als Grundelement von Releases. Releaseziele und Anforderungen identifizieren und Backlog-Items. Gestaltungsmöglichkeiten und Erfolgsfaktoren guter Releases inkl. Stakeholder-Management.

Ziele

Nach dem Kurs können Sie das Scrum Framework erläutern und kennen die Erwartungen, Regeln und Zeremonien der Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsteam und dem Umfeld. Sie verstehen in Ihrer Rolle als Product Owner den zentralen Stellenwert von Wertschöpfung (ROI) und Gesamtbetriebskosten (TCO)  sowie die Unterschiede zu herkömmlichem Vorgehen in der Zusammenarbeit und der Leistungserstellung.

Zielgruppe

Personen, die „hands-on“ für die Optimierung der Wertschöpfung von Produkten und Produktfamilien zuständig sind. Produktmanager, die verantwortlich für die Lieferung eine Produktes, vom Konzept bis zum Kundeneinsatz sind. IT-Entwicklungsmanager, die für ein Geschäftsgebiet oder internes Firmensystem verantwortlich sind sowie Strategiemanager, die für die allumfassende Richtung eines Produkts oder einer Produktfamilie verantwortlich sind.

Zertifikat

«Professional Scrum Product Owner»-Zertifikat: Multiple-Choice Online-Test mit 80 Fragen (in englischer Sprache), Dauer: 60 Minuten. Mit einem Resultat von mindestens 85% erhalten Sie das Zertifikat. Der Preis ist im Kurs inbegriffen. Die Prüfung können Sie innerhalb von 14 Tagen online nach dem Kursbesuch absolvieren – orts- und zeitunabhängig.

Voraussetzung

Kenntnisse in der iterativen und inkrementellen Produktentwicklung sind erforderlich. Ein Grundwissen in Scrum wird empfohlen. Lesen Sie sich als Vorbereitung vorab in den Scrum Guide ein.

Optional für interne Durchführung

Bei der internen Durchführung des Trainings, ist das Ablegen der Prüfung je nach Absprache Teil des Trainings.

Kurssprache

Die Kursunterlagen sowie die Prüfung sind in Englisch. Bei der Kurssprache kann zwischen Deutsch und Englisch gewählt werden.