Agile Workshops


  • Agile

Agile Transformation Kick-off

Sprache DE/EN | Typ firmenintern | Dauer 1 Tag
Haben Sie beschlossen, sich mit ihrer Organisation auf die Reise der Agilen Transformation zu begeben? Nun möchten Sie möglichst rasch die relevanten Fragen gemeinsam mit Ihrem Team klären: «The reason why?», die Vision, das Umfeld, die Risiken, etc. und anschliessend mit viel Energie starten. Dann unterstützen wir Sie gerne dabei, diese Aspekte zu beantworten und rasch in einer gut kommunizierbaren Form darzustellen. Dabei basieren wir auf der bewährten Methode des «Lean Change Canvas».
Zielgruppe: Kernteam und Schlüssel-Stakeholder für eine agile Transformation

Value Stream Analyse

Sprache DE/EN | Typ firmenintern | Dauer 1 Tag
Sie haben erste Erfahrungen mit agilem Vorgehen in einzelnen Teams an verschiedenen Orten in Ihrer Organisation gemacht oder es gibt auch schon einige agile Teams, welche einigermassen aufeinander abgestimmt arbeiten. Nun möchten Sie einen nächsten, signifikanten Schritt auf dem Weg zur agilen Produktentwicklung machen. Die nötige Bereitschaft und Unterstützung hierfür ist in Ihrer Organisation vorhanden, Sie müssen nicht mehr vom Sinn agilen Vorgehens überzeugt werden. Nun suchen Sie ein klareres Bild, wie die Zielstruktur aussehen könnte. Ein wirkungsvoller Weg hierzu ist die Value Stream Analyse («Wertstromanalyse»), welche aufzeigt, wie Unternehmung quer durch die vorhandene (Silo-) Organisation heute schon Ihren Kunden Wert liefert und Szenarien ermöglicht, wie sie in Zukunft aussehen könnte.
In diesem Workshop positionieren wir zunächst Wertströme im Unternehmenskontext und deren Wert im Hinblick auf die agile Unternehmung. Anschliessend erarbeiten wir mit Ihnen beispielhaft für einen von Ihnen definierten Ausschnitt
Ihrer Organisation ein Bild der aktuellen operativen Wertströme und ihrer unterstützenden IT-Systeme. Daraus
entwickeln wir gemeinsam für Ihre Situation eine exemplarische neue Lösung gemäss einem der möglichen Szenarien.
Zielgruppe: Unternehmensarchitekten, Prozess-Verantwortliche und interessierte Manager mit Grundkenntnissen in Prozess-Analyse bzw. einem Flair hierfür Zielgruppe Verantwortliche für die Agile Transformation in Ihrem Unternehmen, Release Train Engineers, Product Owner/Product Manager

Wirkungsvolle Retrospektiven

Sprache DE/EN | Typ firmenintern | Dauer 0,5 Tag
Sie und Ihre Mitarbeitenden haben erste Erfahrungen mit Retrospektiven gemacht und haben die positiven Wirkungen schätzen gelernt. Aber es gibt nichts, was nicht noch verbessert werden könnte. Deshalb möchten Sie die Erfahrungen aus Ihrer Organisation sammeln, von den Erfahrungen Anderer profitieren und neue Impulse für Verbesserungen bekommen. Unter der Leitung eines erfahrenen Moderators führen Sie eine «Retrospektive zu Retrospektiven» durch und reflektieren die gemachten Erfahrungen vor dem Hintergrund firmenexterner Good Practices.
Nach diesem Workshop haben Sie gemeinsam im Team firmenspezifische, frische Ideen erarbeitet, wie sich Ihre Teams mit Hilfe wirkungsvoller Retrospektiven noch rascher verbessern können. Vorausgesetzt werden eigene Erfahrungen und Fragestellungen zum Thema Retrospektiven.
Zielgruppe: Scrum Master, Kanban Coaches Zielgruppe Linienvorgesetzte, Projekt- und Programmleiter sowie Facilitators aller Art. Einfach alle, welche Teams begleiten, die sich kontinuierlich verbessern wollen

Team-Retrospektive

Sprache DE/EN | Typ firmenintern | Dauer 0,5 Tag
Sie planen eine Retrospektive mit Ihrem Team und wünschen sich neue Ideen und Inspirationen von aussen? Egal, ob Ihr Team schon Erfahrungen mit Retrospektiven gesammelt hat od. zum ersten Mal in der aktuellen Konstellation eine solche plant, ein externer Facilitator kann helfen, frischen Wind ins Team zu bringen und dem Team eine neutrale Sicht von aussen zu spiegeln. Nach einer Vorbesprechung über den Kontext und die aktuellen Herausforderungen moderieren wir ihre Team-Retrospektive und dokumentieren die Resultate gemeinsam mit dem Team.
Zielgruppe: Agile Teams mit oder ohne eigenen Facilitator, welche sich verbessern wollen

Agile Verträge

Sprache DE/EN | Typ firmenintern | Dauer 0,5 Tag
Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Vereinbarungen nötig sind, um mit einem Partner ein Produkt agil zu entwickeln? Ein Werkvertrag ist häufig nicht ideal – was dann? Wie verträgt sich ein agiler Mindset überhaupt mit den Erwartungen im juristischen Umfeld? Und wie könnte eine Lösung für Ihre Problemstellung aussehen? Mittlerweile gibt es interessante Lösungsansätze. Eine Subgruppe der swissICT-Fachgruppe «Lean, Agile, Scrum» beschäftigt sich seit 2013 kontinuierlich mit agiler Beschaffung der öffentlichen Hand, da herkömmliche Ausschreibungsverfahren den Handlungsspielraum von IT-Projekten so stark einengen, dass eine flexible Umsetzung kaum mehr möglich ist. Sie hat einen Leitfaden «Beschaffung von agilen IT-Projekten» erarbeitet, das «agile.agreement», und stellt eine ausführliche Version davon zur Diskussion. Das agile.agreement basiert auf 3 Komponenten (agile.codex, agile.framework und agile. governance) welche die Grundsätze der Agilität konsequent umsetzen. In diesem Workshop erhalten Sie einen Überblick über das Thema, die Rahmenbedingungen und Eckwerte des agile.agreement und relevante Beispiele. Anschliessend erörtern wir gemeinsam Lösungsoptionen für Ihre spezifischen Fragen und Problemstellungen.
Zielgruppe: Personen, welche mit Verträgen im agilen Umfeld zu tun haben, ihr Wissen vertiefen wollen und Lösungsoptionen für Ihre Problemstellungen suchen.

Extreme Prioritization

Sprache DE/EN | Typ firmenintern | Dauer 0,5 Tag
Die Priorisierung von Vorhaben (Anforderungen, Projekten, Produkten, Releases) bzgl. der Frage «Wie generieren wir
maximalen Wert?» ist in agilen Umfeldern absolut zentral. Doch wie kommen wir zu einer sinnvollen Priorisierung, umso mehr wenn zahlreiche Stakeholder mit unterschiedlichen Standpunkten daran beteiligt sind? Eine detaillierte Analyse ist meist viel zu zeitaufwändig – umso mehr wird viel häufiger priorisieren als im herkömmlichen Vorgehen. Welche Alternativen gibt es? «Priority Poker» hat sich als sehr wirkungsvolles Instrument bewährt – verbunden mit einem spielerischen Element, das von Teams auf allen Stufen meist sehr geschätzt wird. Es setzt Offenheit und Diskussionsbereitschaft bei allen Beteiligten voraus und sorgt für grosse Transparenz der Entscheidungen und der relevanten Beurteilungsaspekte. Priority Poker lässt sich auch in der ganzheitlichen Priorisierung von Vorhaben sehr effektiv einsetzen. Wir basieren hierbei auf der Methode «WSJF = Weighted Shortest Job First» (gemäss dem Scaled Agile Framework) mit mehreren Beurteilungsdimensionen. Wir stellen im Workshop die Methode vor und wenden sie gleich konkret an, um die Wirkungen selbst zu erleben. Voraussetzung hierfür ist eine konkrete Priorisierungsaufgabe von Vorhaben, Epics, Stories, etc. aus Ihrem Umfeld.
Zielgruppe: Teams, Portfolio- oder Product-Manager und Product Owner, welche mit ihren Stakeholdern Priorisierungsaufgaben wahrzunehmen haben.